Navigation Menu+

Wie erkläre ich es meinem Kind, wenn ein Geschwisterchen kommt? – Gastbeitrag

Gepostet am Mai 3, 2017 von in Wie erkläre ich meinem Kind... | 2 Kommentare

Ich wurde schon oft gefragt, wie man es seinen großen Kindern beibringen kann, wenn ein Geschwisterchen unterwegs ist. Meine Kinder haben jeweils einen Altersabstand von circa 2 Jahren. In diesem Alter ist es noch ein wenig schwierig alles verständlich erklären zu können, denn Kleinkindern fehlt es hier einfach noch an der Vorstellungskraft. Sie verstehen zwar die Worte, aber können sich das ganze einfach nicht real vorstellen.

 

Als Mama hat man auch immer Angst davor, dass das große Geschwisterkind vielleicht nach der Geburt auf das neue Baby eifersüchtig sein könnte und dass es dann Probleme geben könnte. Diese Ängste sind ganz normal. Es ist eine große Veränderung für die Geschwisterkinder. Für uns Eltern ist alles schon vertraut, schließlich kennen wir die Schwangerschaft und die Veränderungen nach der Geburt schon vom ersten Kind. Für die Kinder ist es aber zum ersten Mal, dass sie ein Geschwisterchen bekommen. Deshalb ist es ganz wichtig, es kindgerecht und liebevoll zu erklären.

 

Damit alles gut klappt, habe ich heute ein paar Tipps mitgebracht, die das erklären rund um das Geschwisterchen einfacher machen.

 

Tipp Nr. 1 – Der richtige Zeitpunkt

Gerade wenn das große Kind noch etwas kleiner ist, wenn sich das Baby ankündigt, ist der Zeitpunkt sehr wichtig. Kleinkinder haben noch kein richtiges Zeitgefühl. Eine Schwangerschaft mit 40 Wochen ist für sie unendlich lang und sie können die Zeit nicht abschätzen, wie lange es wirklich dauert bis das Geschwisterchen dann da ist. Ich rate also dazu: Umso kleiner das Kind – umso später von der Schwangerschaft erzählen. Das vermeidet Frust beim langen Warten auf das Baby.

 

Tipp Nr. 2 – Erzähle die Wahrheit

Manche Eltern erzählen dem großen Kind, dass das kleine Geschwisterchen dann toll ist um miteinander zu spielen. Aber ganz ehrlich? Die ersten Monate können die Geschwister nicht miteinander spielen. Besser ist es dem großen Kind daher die Wahrheit zu sagen. Eben das Babys am Anfang viel schlafen und viel Milch trinken und erst größer werden müssen, damit man mit ihm spielen kann. So sind die großen Kinder dann nicht enttäuscht, wenn das Baby nicht gleich von Anfang an mit ihnen spielen kann.

 

Tipp Nr. 3 – Bücher für Geschwisterkinder

Es gibt mittlerweile so tolle Bücher die dieses Thema behandeln. Als es bei uns damals soweit war, haben wir in der Buchhandlung zwei Bücher zu diesem Thema gekauft. Diese eignen sich wirklich toll für Kleinkinder. So können sie es auch sehen, was man ihnen erklärt. So können sie sich alles besser vorstellen und sehen wie ein Babybauch wächst, was ein Baby nach der Geburt alles tut und dass das alles gar nicht schlimm ist. Es ist absolut nicht nötig einem Kleinkind im Detail zu erklären, wie das Baby in den Bauch und wieder heraus kommt. Es reicht das alles nur grob zu erklären, den Kindern reicht das. Wichtiger ist es das große Kind auf die Ankunft des Babys vorzubereiten.

 

Tipp Nr. 4 – Eifersucht vermeiden

Um Eifersucht zu vermeiden gibt es viele Wege. Ich habe mit meinen Kindern viele ihrer Babyfotos angeschaut und auch Schwangerschaftsfotos von damals wo sie in meinem Bauch waren. Das zeigt ihnen, dass es bei ihnen damals ganz genauso war wie jetzt. Eine kleine Babypuppe mit der sie spielen können hilft auch (auch bei Jungs). Denn so können sie mit der Puppe all das auch machen, was die Mama mit dem Baby auch macht. J Außerdem ist es toll, wenn das große Kind selbst entscheiden darf mit welche alten Spielzeuge das neue Baby spielen darf. So hat es nicht das Gefühl, dass ihm etwas für das Baby weggenommen wird. Es entscheidet selbst und wird so nicht eifersüchtig.

 

Tipp Nr. 5 – Eine Bezugsperson für die Geburt und die Zeit danach

Wenn die Mama für die Geburt des Geschwisterchen ins Krankenhaus muss und dort ein paar Tage verbringt, ist es sehr wichtig dass das große Kind eine Bezugsperson hat. Dieser Person soll es vertrauen können und sich wohlfühlen können. Das Kind geht normalerweise nur mit der Mama ins Bett? Dann ist es bereits einige Wochen vor der Geburt an der Zeit, dass das zum Beispiel auch der Papa oder die Oma übernimmt, damit sich das Kind daran gewöhnt und es nicht einfach in eine ungewohnte Situation hineinfällt, wenn die Geburt naht.

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass man das Erklären einfach dem Alter der Geschwisterkinder anpassen muss. Kindgerecht und liebevoll erklären und das Geschwisterkind teilhaben lassen. Schließen sie die größeren Kinder nicht aus. Dann wird das alles auch gut klappen.

 

AUSMALBILD -Geschwister

 

Über mich:

Ich bin Stephanie, 30 Jahre alt, und Mama von 3 Jungs. Ich blogge auf www.3fachjungsmami.net über unser Familienleben und allem was dazu gehört. Wir basteln und backen gerne und lieben es Ausflüge zu unternehmen. Ich habe eine Vorliebe für schöne Kinderkleidung und niedliche Kinderbücher.

Mehr von uns gibt es hier:

Blog: www.3fachjungsmami.net

Facebook: https://www.facebook.com/dreifachJungmami/?ref=bookmarks

Instagram: https://www.instagram.com/3fachjungsmami_blog/

 

 

2 Kommentare

  1. Ich bin der Vater aber auch sehr interessant zu lesen!vielen Dank für die Tipps. Gefällt mir!
    Danke für die Informationen sind kompakt, verständlich und kurzweilig aufbereitet und auch noch super verknüpft.
    Grüße.
    Patrick

    • Danke lieber Patrick, das freut mich sehr. In diesem Fall möchte ich mich aber gar nicht mit fremden Federn schmücken, sondern übergebe dein Lob an die liebe Stephanie von http://www.3fachjungsmami.net die diesen tollen Gastbeitrag geschrieben hat. Danke und lg aus Wien, Lily

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.