Navigation Menu+

Einfaches Pop-Up Küken selbst gemacht

Gepostet am Mrz 17, 2017 von in Bastelideen für Ostern, DIY, Upcycling | 1 Kommentar

Hallo meine Lieben! Am Mittwoch hatten wir so einen richtig tollen Tag. Ich hatte frei und mein Sohn durfte vom Kindergarten zuhause bleiben. Wir hörten gemeinsam Musik (“und das Küken macht Piep” ^^) und natürlich wurde auch wieder gebastelt. Aus einem Spontaneinfall heraus (oder war es doch das Küken Lied?) entstand ein süßes Pop-Up Küken, das wirklich beide Kids total Klasse finden.

Die DIY Idee ist einfach umzusetzen und auch kleine Kinder können dabei helfen.

Das braucht ihr:

So geht’s:

Pop-Up Küken

Zuerst bemalt ihr eure Klopapierrolle mit weißer Acyrlfarbe und lasst sie dann trocknen. Bei mir hat das meine Sohn übernommen, er liebt Acrylfarben und das Pinseln damit.

Ist sie gut getrocknet, drückt ihr die Rolle schön flach zusammen. Danach die Rolle zu einer Eiform schneiden, das heißt unten und oben etwas abrunden, als auch oben Zacken einschneiden. Das Ganze sieht dann circa so aus:

Die Rolle bei den unteren “Abrundungen” mit Heißkleber zusammenkleben und fest werden lassen. Das Loch in der Mitte darf nicht verklebt werden, da kommt schließlich euer Strohhalm durch.

Für euer Küken zuerst einen Schnabel aus Tonpapier ausschneiden. Schnabel als auch Kulleraugen auf den Pompon kleben und schließlich die Feder einstecken.

Euer fertiges Küken mit Heißkleber am oberen Ende eures Strohhalms befestigen und nun nur noch den Strohhalm in das Ei stecken. Euer Küken ist fertig!

Küken Version 2021:

Die Version, die ihr übrigens am Titelbild sehen könnt, ist erst ganz neu nämlich im März 2021 entstanden. Diesmal verwendeten wir ausschließlich Recycling-Material: so bastelte wir das Küken ebenfalls aus einer Klopapierrolle und anstelle des Strohhalms verwendeten wir ein Essstäbchen.

Ich hoffe ihr habt viel Spaß mit unserer Osteridee, für noch mehr Ideen seht auch mal’ hier und hier vorbei!

Eure Lily

PS: auch verlinkt mit Kreativas und Freutag <3!

468 ad

1 Kommentar

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.