Navigation Menu+

Aktivitäten mit Gipsarm im Sommer

Gepostet am Jul 11, 2018 von in Ausflüge und Unternehmungen, Was mich beschäftigt | Keine Kommentare

Vor kurzem war es leider soweit, der erste (und hoffentlich letzte) Gips von Herrn Bär wurde um sein Ärmchen montiert und das im Sommer. Blöd gefallen ist er und Elle und Speiche waren so ramponiert, dass sie leider nur unter Narkose zurechtgerückt werden konnten. Zum Glück aber keine Drähte und Platten, wie ursprünglich vermutet wurde.

So, nun stehen wir also da mit Gips bis zur Schulter, es ist heiß, Sohnemann liebt Radfahren, Laufen, Schwimmen und Co und nichts derart können wir jetzt machen. Gar nichts. Oder doch? Die Stimmung ist am Tiefpunkt und Mama läuft auf Hochtouren, um gute Gipsaktivitäten zu finden.

Hier also, die Aktivitäten, die wir gemeinsam und trotz Gips machen konnten:

 

Besuch am Flughafen Wien

Was Kinder ja immer interessiert sind diverse Fahrzeuge und natürlich alles was fliegt. Die erste Station in unserer Gipszeit sollte also der Flughafen Wien sein, den wir mit dem CAT (City Airport Train) auch super schnell erreichten. Der Cat ist klimatisiert, Kinder zahlen nichts und bekamen außerdem Stifte und ein Malbuch. Da sie große Zugfans sind, waren sie natürlich begeistert.

Angekommen am Flughafen Wien sahen wir uns erstmals um und fuhren dann mit dem Lift auf Ebene 3 um bei den Glasfenstern die ersten Flugzeuge zu bestaunen. Das ist nicht nur gratis, sondern man ist den Flugzeugen auch ziemlich nah.

Um den Flughafen und vor allem die Starts und Landungen noch eindrucksvoller zu erleben, gingen wir außerdem auf die Besucherterrasse. Diese muss man zahlen (gar nicht so wenig), man hat aber einen wirklich eindrucksvollen Überblick über das Flughafengelände. Um auf die Terrasse zu gelangen muss man außerdem einen kleinen Sicherheitscheck durchlaufen. Da wir bis Dato noch nicht geflogen sind, fanden auch das meine Kinder ziemlich eindrucksvoll.

Abgesehen von der Besucherterrasse gibt es am Flughafen jetzt auch neu die BESUCHERWELT. Auch diese hätten wir super gerne besucht , was  aber aufrgrund mangelnder Vorreservierung leider nicht möglich war :(. In der Besucherwelt gibt es nicht nur eine Busrundfahrt, wo Starts- und Landungen aus nächster Nähe beobachtet werden können, es gibt auch einen Erlebnisraum, in welchem man einen Flug aus der Cockpit-Perspektive erleben kann. Hört sich spannend an, oder?

 

Fotos von Pflanzen und Tieren machen

Eine weitere Idee, die ich in der ersten Zeit „unseres“ Gipses umsetzte, war es mit den Kids in den Park zu gehen um dort Tiere und Blumen zu fotografieren. Auch das ging mit Gips sehr einfach und die Kinder waren begeistert. Hier einige unserer Schnappschüsse.

Abgesehen von Mamas Kamera, kamen auch wieder die heißgeliebten Kinderkameras zum Einsatz, die meine Kinder bereits vor einigen Jahren vom Christkind bekamen.

 

Konzert

Neben Museen, die natürlich auch eine perfekte Gipsaktivität darstellen, entschieden wir uns außerdem dafür ein großes Konzert in der Stadthalle zu besuchen. Das Ambiente ist atemberaubend und da mein Sohn bis dato noch nie dort war, war er schwer beeindruckt. Gemeinsam sahen wir uns das Konzert der Monsterfreunde an, der Abschluss eines Schulprogramms, an dem jährlich mehrere 1000 Volksschüler der Stadt Wien teilnehmen. Mehr dazu hier.

 

Schwimmen

Jetzt ist wahrscheinlich der Moment, in  dem einige hier aufschreien, dass man mit Gips ja nicht richtig schwimmen kann, vor allem nicht mit Vollarmgips. Zugegeben auch ich dachte das anfänglich, da mein Sohn aber bereits nach 2 Tagen so einen Bewegungsmangel hatte und bei 34 Grad dringend Abkühlung brauchte, suchte ich sofort auf Google nach Möglichkeiten und wurde schnell fündig. Bloccs heißt der Schlauch, den man über diverse Gipse stülpen kann und er hat uns echt gewaltig das Leben erleichtert! Daumen hoch!

 

Hörbücher

Da wir ja in der Gipszeit, wie ihr euch vorstellen könnt, auch genügend Zeit vor der Glotze verbrachten, zudem einmal im Kino waren, entschied ich mich dafür wieder verstärkt unsere Hör-CDs und Hör-Bücher hervorzukramen. Neben dem Klassiker „Der kleine Vampir“ hörten wir uns öfter die CD von Peter und der Wolf an, eine Hörgeschichte mit musikalischer Untermalung <3!.

 

So, das waren sie also unsere wichtigsten Gipsaktivitäten. Ich hoffe eure Kinder bleiben möglichst lange Gips frei und falls nicht habt ihr hiermit zumindest ein paar Anregungen für mögliche Aktivitäten.

 

Nach langen 7 Wochen kam der Gips von Herrn Bär  heute schließlich runter und ich hoffe, dass wir auch so schnell keinen mehr brauchen <3.

Schönen Abend und Bussi aus Wien
Eure Lily

 

 

Dieser Text enthält Amazon Affiliate Links, also Werbung. Durch Einkauf eines der verlinkten Produkte, erhalte ich eine kleine Provision, mit der du meine kreative Arbeit und den Fortbestand meines Blogs unterstützt! Danke! <3

468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.