Navigation Menu+

Wie du eine Waschmaschine zum Spielen bastelst

Gepostet am Sep 30, 2016 von in DIY, Upcycling | 5 Kommentare

Hallo meine Lieben!

Was erwartet euch heute? Bei meinem heutigen Beitrag erkläre ich euch, wie man aus einfachsten Hilfsmitteln eine Spielwaschmaschine zaubert. Ich weiß nicht ob ihr euch noch daran erinnert, aber vor einiger Zeit bastelte ich für meine Kids bereits einen Kartonherd, als auch eine Kaffeemaschine. Vor allem Letztere fand großen Anklang bei euch, weshalb ich jetzt nochmal ein Spielgerät bauen wollte:

 

Die Kartonwaschmaschine

Okay, zugegeben, auch diese Waschmaschine kennt ihr vielleicht bereits. Es war nämlich vor circa einem Jahr, als ich die erste Version von dem Spielgerät auf Facebook postete:

Auch damals gab es eine Vorlage zum Download, die ich allerdings für die neuere Version etwas pimpte. Ich muss sagen, insgesamt hielt die Waschmaschine aus Karton bis jetzt super gut. Nur die Knöpfe aus Papier wurden von den Kiddies abgerissen. Die neue Version wurde deshalb mit festeren Kartonknöpfen  ausgestattet.

 

Die Zutaten

Was benötigt ihr nun für eine Spielwaschmaschine ?

Für den Grundkörper der Waschmaschine verwendete ich einen leeren Karton einer Windelpackung. Ihr könnt natürlich auch jede andere Schachtel nehmen, wichtig ist nur, dass sie ungefähr die Grundform einer Waschmaschine hat.

Zum Basteln selber benötigte ich dann nicht viel, nur die üblichen Basics:

  • Schere
  • Heißkleber
  • Bastelmesser
  • diverse Stöpsel
  • Monstamoonsvorlage

Bei allen Klebersorten bin ich vor allem Fan der Firma Uhu. Auch eine Heißklebepistole der Marke habe ich mir jetzt zugelegt: ( Werbung 🙂 ) UHU Heißklebepistole Hot Melt Starter Kit 4026700483659

 

Der Bastelablauf

Die Grundform der Waschmaschine besteht, wie gesagt, aus einer großen Schachtel Karton. Ich bezog die Schachtel, da sie sehr bunt war, außerdem noch mit weißer Klebefolie. Je nach Geschmack könnt ihr den Karton aber auch so lassen oder mit anderen Farben verzieren.

Um die typische Türe für das Gerät zu erhalten, müsst ihr an der Vorderseite euer Schachtel mit einem Bastelmesser zuerst einen kleinen Kreis ausschneiden. Das wird euer Bullauge.

Rund um euer ausgeschnittenes Loch, dann einen weiteren Kreis mit dem Bastelmesser ziehen. Diesmal aber nicht den ganzen Kreis ausschneiden, sondern an der linken Seite ungefähr 20 cm nicht durchschneiden. Somit habt ihr dann nämlich eine Türe:

waschmaschine-erklaerungsbildDamit das Bullauge einen noch authentischeren Charakter erhält, könnt ihr an der Rückseite eine zugeschnittene Klarsichtfolie aufkleben!

Für den großen, typischen Drehknopf der Waschmaschine verwendete ich, wie sollte es anders sein, den Stöpsel einer Waschmittelflasche. Einfach ein der Größe nach passendes Loch in die rechts, obere Ecke eure Schachtel schneiden und den Stöpsel einstecken.

Nun geht es bereits an die Endverzierungen eures Spielgeräts. Dafür gestaltete ich für euch diverse Knöpfe, eine “Lade” für das Waschmittel, sowie die typischen Angaben die ihr auf einer Waschmaschine so findet.

Einfach hier downloaden, drucken, die Vorlage auf festen Karton kleben, alles auschneiden und dann aufkleben! Fertig ist eure Waschmaschine!

Den Kiddies gefallen wie immer die coolen Waschprogramme. Meistens läuft bei ihnen das “Schmutzfinkprogramm” ;)!

 

Viel Spaß beim Nachbasteln und habt einen schönen FREUTAG <3!

 

Liebst, eure Lily

 

Waschmaschine

 

 

468 ad

5 Kommentare

  1. Avatar

    Die ist einfach nur großartig!! Ich hätte als Kind auf jeden Fall gerne damit gespielt, weil ich die echte Waschmaschine auch immer total faszinierend fand… 😀

    • lily81

      Danke meine Liebe! :*

    • lily81

      Danke dir vielmals! Freut mich, dass aue gefällt!!

Trackbacks/Pingbacks

  1. #fragmama: Die Mamabloggerinnen präsentieren: Einfache DIY-Ideen und Gedanken zum Thema Rollenspiel - Wurzelinchen - […] Waschmaschine […]
  2. Ideen fürs Wochenende April #02 - Geborgen Wachsen - […] daraus auch mit wenig Aufwand eine ganze Puppenküche bauen wie hier oder eine Waschmaschine wie hier. Und mit einer…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.