Navigation Menu+

Schwungübungen für die Graphomotorik mal anders

Gepostet am Aug 17, 2018 von in Bastelideen mit Papier, DIY, Was mich beschäftigt | Keine Kommentare

Mein Sohn hasst sie: Schwungübungen. Nur alleine beim Wort beginnt er schon die Augen zu verdrehen und so richtig freiwillig machte er sie in der Vorschule nie. Zu viele „doofe Übungen“ hat er schon gemacht, meint er und mit „doof“ sind Schwungübungen, die für ihn keinerlei Sinn ergeben oder die er überhaupt nicht mag gemeint: einfache Linien nachzeichnen ohne Hintergrund und Ziel oder Schwungübungen, die wie er sagt nur für „Mädchen“ sind mit Blumen und Schmetterlingen.

Gar nicht einfach sage ich euch bei diesen Voraussetzungen etwas Passendes für Sohnemann zu finden und dass wo er Übungen der Graphomotorik so dringend nötigt hätte.

Um Sohnemann trotzdem möglichst positiv über die graphomotorischen Hürden zu begleiten, hat sich Mama heute also auf die Suche nach für meinen Sohn sinnvollen Übungen gemacht und ist schnell bei HalloliebeWolke fündig geworden. Dort fand ich nämlich Schwungübungen, die in eine Geschichte eingebaut sind: Polly die Katze läuft am liebsten Wollknäueln hinterher und den Weg den sie zurücklegt, muss man mit dem Stift nachziehen.

Klar auch hier hat mein Sohn sofort gecheckt, dass es sich wieder um eine Übung der Graphomotorik handelt. Verpackt in eine Geschichte fand er sie aber total ok und hat sie ganz ohne Gemecker und fast schon freudig erledigt.

STRIKE dachte ich mir, mein Sohn braucht also einen Sinn dahinter, wieso er etwas macht und dann klappen auch Schwungübungen.

Um auch selber eine Schwungübung, die ihm vielleicht Spaß macht zu entwickeln, habe ich mir heute außerdem ein kleines Spiel überlegt: Autorennen mit dem Stift. Mit einem dicken Folienstift zieht man die Mittellinie einer Rennstrecke nach. Wie oft die Strecke umrundet werden muss, ist euch überlassen. Wichtig ist nur, dass die Linie möglichst genau getroffen werden soll.

Mein Sohn und meine Tochter wollten die Rennen außerdem gegeneinander machen. 3 Runden mussten sie mehrfach absolvieren und immer wenn jemand aus der Rennstrecke gefahren ist mit dem Stift, habe ich laut „Bitte Wenden“ gerufen.

Die Kiddies hatten tatsächlich Spaß dabei und das Wort Übung fiel kein einziges Mal. Wieder Strike <3 !!

 

So kannst du die Rennstrecke nachbasteln:

Hier die Vorlage downloaden und drucken und danach entweder mit einer Klarsichtfolie überziehen oder laminieren. Als Stifte unbedingt löschbare Whiteboardstifte oder Folienstifte verwenden, damit ihr die Rennstrecke auch mehrfach verwenden könnt.
Viel Spaß beim Üben Spielen!

Eure Lily

 

Dieser Text enthält Amazon Affiliate Links, also Werbung. Durch Einkauf eines der verlinkten Produkte, erhalte ich eine kleine Provision, mit der du meine kreative Arbeit und den Fortbestand meines Blogs unterstützt! Danke! <3

 

468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.